SSV Jahn Regensburg - Hansa Rostock

  • 1:1 (50.) Kurz
  • 2:2 (67.) Aosman
  • 3:2 (73.) Trettenbach
  • 4:2 (80.) Dressler
  • 0:1 (19.) Ziemer
  • 1:2 (60.) Ziemer
  • 4:3 (84.) Ziemer
  • 4:4 (89.) Ziemer
Saison:Saison 2014/2015
Datum:Samstag, 23.08.2014 14:00Uhr
Land:Deutschland
Liga:3.Bundesliga
Stadion:Jahnstadion, Regensburg
Zuschauer:3.807

Es gibt diverse Ziele, die man schon länger auf der Agenda hat, aber aus diversen Gründen nie zustande kommen.
Eines dieser Ziele auf meiner Liste war eine Kombination der beiden Grounds in Regensburg und Ingolstadt. Eigentlich ja gar nicht so weit weg, passte es in der Vergangenheit irgendwie nie so richtig. Mal passten die Terminierungen nicht für eine Kombination, mal hatte ich keine Zeit oder die Spielpaarungen waren nicht reizvoll.
An diesem Wochenende jedoch passte alles und so ging es Samstag früh auf die etwa 4-stündige Fahrt gen Nachbarbundesland.
In Regensburg angekommen, wurde das Kfz ob der begrenzten Parkkapazitäten in einer Seitenstraße in Stadionnähe abgestellt, ehe es dann in Richtung Stadion und Kassenhäuschen ging. Hier war ein fleißiger Helfer gerade damit beschäftigt, höchst professionell einige ausgedruckte und teilweise handschriftlich korrigierte DIN-A4 Zettel an den einzelnen Kasseneingängen aufzukleben, um zu erläutern, an welcher Kasse es Karten für welchen Block gibt – was für eine Flickschusterei...
Für mich ging es dann hinein in die gute Stube und nach den ersten Fotos folgte...

regensburg

... die Wurstverköstigung.
Die weiße Jahn-Bratwurst gab es für 3.- €
und schmeckte ganz gut.

Fazit

Geschmack 3+

Preis/Leistung 3+

 

Zu Spielbeginn gab es auf Heimseite eine recht simpel gehaltene Choreo mit roten und weißen Folienbahnen, sowie einer vor dem Block hochgehaltenen Domsilhouette mit Regensburg-Schriftzug und dem Schriftzug „Geboren im Schatten des Doms“. Wie gesagt sehr einfach aber war ganz nett anzusehen.
Der Gästeblock bot keine optischen Akzente, war jedoch erwartungsgemäß gut gefüllt. Die eine Hälfte der Gästekurve mit der aktiven Fanszene war voll und die andere Hälfte mit den „gemäßigteren“ war auch ganz ordentlich gefüllt und beflaggt.
In den ersten 10-15 Minuten bot die Hansa-Kurve einen erstklassigen Support, insbesondere die Mitmachquote war schon beeindruckend. Danach flachte der Support allerdings ziemlich ab und die Kurve vertrieb sich die Zeit eher mit dem Werfen ihrer Schuhe u.a. in den Innenraum und dem passenden Singen von Liedern wie etwa „Schuhe müssen stinken“ oder „Schurra Schurra – die Rostocker sind da“, was allerdings schon für das ein oder andere Schmunzeln sorgte.
Die Heimkurve war in den Phasen, in denen Hansa am Supporten war, nicht zu hören und konnte nur in deren Ruhephasen auf sich aufmerksam machen und war dann ganz passabel, aber auch nicht mehr.
Das Spiel war in der 1.Hälfte noch recht zäh, Hansa etwas besser und somit verdient zur Pause mit 1:0 in Führung. In der 2.Hälfte entwickelte sich das Spiel dann mehr und mehr zu einer klasse Partie, in der es hin und her ging und für einen neutralen Zuschauer wie mich sicherlich ein Traum war. Die Kurzfassung: Ausgleich Regensburg – Führung Hansa – Ausgleich Regensburg – 3:2 Regensburg – 4:2 Regensburg – 4:3 Hansa – 4:4 Hansa – Wahnsinn.
Nach dem 4:2 für Regensburg hängte die Hansa-Kurve im Übrigen nahezu alle Zaunfahnen ab und  ein Großteil der Fans verließ frühzeitig das Stadion, sicherlich ärgerlich, wenn man dann noch das Comeback der eigenen Mannschaft verpasst...
Nach dem Spiel ging es dann schon eine Teilstrecke in Richtung Ingolstadt, wo am nächsten Tag das zweite Spiel auf dem Plan stand.

regensburg-rostock

 

 

Zurück zur Spielübersicht