SV 07 Elversberg - 1.FC Heidenheim

  • 1:0 (01.) Luz
  • 1:1 (52.) Heise
Saison:Saison 2013/2014
Datum:Samstag, 19.04.2014 14:00Uhr
Land:Deutschland
Liga:3.Bundesliga
Stadion:Waldstadion Kaiserlinde, Elversberg
Zuschauer:1.886

In Elversberg, einem mit seinen knapp 15.000 Einwohnern eher ungewöhnlichen Ort für einen Fussball-Drittligisten, stand heute ein richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften auf dem Programm.
Für das Heimteam geht es um den Klassenverbleib in der dritthöchsten Spielklasse, welcher momentan auf ziemlich wackligen Beinen steht, belegt man doch vor diesem Spieltag einen der drei ungeliebten Abstiegsplätze. Ganz anders sieht es da für die heutige Gastmannschaft von der Alb aus, als souveräner Tabellenführer grüßt Heidenheim von ganz oben und benötigt heute lediglich einen Sieg beim Drittletzten, oder alternativ noch einen Punkt (bei einer gleichzeitigen Niederlage von Darmstadt in Rostock), um den Sack endgültig zuzumachen.
Kurz nach 12 Uhr am Stadion angekommen, ging es ersteinmal ums Stadion herum, wobei man hierbei von der oberhalb des Stadions verlaufenden Bundesstraße auch schon einen schönen Blick ins Stadion hat und diesen Blick nach Spielbeginn auch der ein oder andere Zuschauer dankbar für ein kostenloses Spiel genutzt hat.
Nach Stadionöffnung ging es dann hinein in die gute Stube - die zwei ersten Erkenntnisse: Das Stadion ist ganz nett (klein aber fein) und die Wurstwaren werden klassisch auf Holzkohle gegrillt.

elversberg

Der Geruch des Holzkohlegrills ließ einem schon von Weitem das Wasser im Munde zusammen laufen, sodass heute gleich zwei kulinarische Köstlichkeiten einem Test unterzogen wurden.
Als Erstes war die weiße Bratwurst (2,50€) dran, welche sehr gut schmeckte - einen Tick länger auf dem Grill und es wäre fast pefekt gewesen:

Fazit

Geschmack 2

Preis/Leistung 2-

elversberg Da die 1.Wurst schon so lecker war und der Geruch des Holzkohlegrills weiterhin verführte, musste eine weitere Wurst herhalten.
Der Käsegriller (2,80€) war noch ein kleines bisschen besser als die Wurst zuvor, wenngleich auch hier eine etwas längere Zeit auf dem Grill ideal gewesen wäre:

Fazit

Geschmack 2+

Preis/Leistung 2-

Das Spiel startete gleich mit einem Paukenschlag - nach knapp 30 Sekunden netzte Felix Luz mit der ersten Chance des Spiels gleich zum 1:0 für die Gastgeber ein, was bei meinen umstehenden Nachbarn den Wunsch nach einem alsbaldigen Schlusspfiff weckte. Doch natürlich waren noch 89 Minuten zu gehen und in der Folge wurde Heidenheim immer besser, waren schon einige richtig schöne Spielzüge dabei - nicht umsonst spielt hier der Tabellenführer. Doch alle Chancen (inkl. Foulelfmeter) wurden nicht genuzt, sodass es mit dem überraschenden 1:0 in die Kabinen ging.
In der 2.Hälfte gelang Heidenheim (nach Platzverweis in Unterzahl) mittels direkt verwandeltem Freistoss der 1:1-Ausgleichstreffer, welcher schlussendlich zum vorzeitigen Aufstieg reichte, da im Parallelspiel Darmstadt in Leipzig verlor.
Auf den Rängen eröffneten die auf Grund des möglichen Aufstieges zahlreich angereisten Gäste aus Heidenheim die Partie mit einer Wurfrollen-Choreo, welche ganz nett aussah (ein paar mehr Rollen hätten es allerdings schon noch sein können). Auch im weiteren Verlauf war das schon ein richtig guter Auftritt, wobei der überdachte Gästebereich sicherlich der Lautstärke förderlich ist. Auf Heimseite gibt es hinter der "Horda Fanatica"-Zaunfahne eine Gruppe von etwa 30-40 Leuten, welche zum Intro ein paar Fahnen zeigten, im weiteren Spielverlauf aber nicht wirklich auf sich aufmerksam machen konnten. So geht der Stimmungspunkt klar an die Heidenheimer, welche nach Schlusspfiff (und Ende der Partie in Leipzig) standesgemäß den Aufstieg mit einem Platzsturm und im Kreise der Mannschaft feierten.

elversberg-heidenheim

Zurück zur Spielübersicht