AC Sparta Prag - SK Slavia Prag

  • 1:0 (29.) Lafata
  • 2:0 (53.) Husbauer
  • 3:0 (77.) Dockal
Saison:Saison 2013/2014
Datum:Samstag, 12.04.2014 15:00Uhr
Land:Tschechien
Liga:Gambrinus Liga (1.)
Stadion:Generali Arena, Prag
Zuschauer:19.089 (ausverkauft)

Das Prager Derby dürfte mit Sicherheit das interessanteste zu besuchende Spiel in Tschechien sein und auch auf meiner Agenda stand dieses Spiel schon längere Zeit, ehe es an diesem Wochenende endlich soweit sein sollte. Die Terminierung in Tschechien ist leider etwas verwirrend, werden die Spiele doch ausreichend im Voraus mit Datum und Uhrzeit bereits eintaxtiert, allerdings sind diese Termine keineswegs fix, denn erst ein paar Wochen im Voraus nach Verteilung der Fernsehsender werden die Spiele dann definitiv fixiert (und in der Regel damit nochmals im Vergleich zum ursprünglichen Termin verlegt).
Wie auch immer - der Urlaub war eingereicht, und so war es mir letztendlich egal, ob das Derby nun Samstag, Sonntag oder Montag gewesen wäre (nur Freitag-Abend wäre schlecht gewesen...) und so konnte ich auch mit der Terminierung auf Samstag 15 Uhr ganz gut leben, wenngleich dies ein recht frühes Aufstehen für die etwa 6 stündige Fahrt bedeuten sollte.
Es ging also kurz nach Fünf am Samstag-Morgen gen Tschechien, wo ich kurz vor 12 im Hostel ankam und mich kurze Zeit später auch schon mit den Jungs der Stiftland-Groundhopper traf, mit denen es anschließend mit der Tram in Richtung Stadion ging. Das ehemalige Letná-Stadion, mittlerweile mit einem Sponsorennamen verziert, verfügt über eine eigene Haltestelle (namens "Sparta" - also nicht schwer, richtig auszusteigen) und am Ground war auch schon einiges los. Schon einige "sportliche" Gestalten dabei, denen man nachts nicht so gerne begegnen möchte. Nach kurzer Akklimatisierung ging es dann auch hinein in den Ground, welcher mir persönlich sehr gut gefällt. Zum einen natürlich die Lage mitten im Wohngebiet und nicht auf ner Wiese irgendwo im nichts und zum Anderen die enge, kompakte Bauweise der Tribünen. Interessanter Hinweis für alle Flitzer: In diesem Stadion gibt es im Unterrang der Haupttribüne wohl die mit Abstand besten Bedingungen, mal eben über den Rasen zu düsen - kein Zaun, kein tiefer Graben. Nur mal so am Rande...
Nun aber wieder zu den wichtigen Themen - Vorzeichen für dieses Spiel: Sparta als Tabellenführer auf dem besten Weg zum Meisertitel, Slavia dagegen hat akute Abstiegssorgen, befindet man sich doch lediglich auf dem drittletzten Platz (die letzten beiden Teams steigen ab) und benötigt sicherlich noch den ein oder anderen Punkt, um nicht doch noch auf einen Abstiegsplatz zu rutschen.
In den ersten 15-20 Minuten merkte man noch nicht wirklich einen großen Unterschied zwischen den beiden Teams, da sich beide Mannschaften größtenteils neutralisierten und nicht wirklich ein gutes Spiel aufkam. Mit der Zeit wurde Sparta aber immer besser und seiner Favoritenrolle gerecht und schoss bis zum Spielende ein souveränes 3:0 heraus, welches unterm Strich absolut in Ordnung ging.
Nicht so deutlich lässt sich der Sieger auf den Rängen bestimmen. Zu Spielbeginn gab es von beiden Seiten keine optischen Aktionen, diese sollten erst im Laufe des Spiels folgen. Sparta präsentierte im 1.Durchgang zwei Blockfahnen, sowie kurze Zeit später im Unterrang blau-gelb-rote Fahnen. Außerdem gab es immer mal wieder, insbesondere nach den Toren, das ein oder andere pyrotechnische Element zu sehen. Auch akustisch war das wirklich sehr gut, bei dem ein oder anderen Gesang stimmte auch das ganze Stadion mit ein, wie auch bei der obligatorischen Laola-Welle gegen Spielende.
Der Gästeblock legte richtig gut los, geniale Klatsch- und Hüfeinlagen mit einer nahezu vollständigen Mitmachquote, sowie einer hohen Lautstärke. Kurz nach der Präsentation der beiden Blockfahnen auf Sparta-Seite, bot der Slavia-Anhang eine satte Pyroshow mit 25-30 Bengalen, welche allerdings leider auf Grund der Helligkeit nicht ganz so gut rüberkam, in der Dämmerung/Dunkelheit hätte das sicherlich ein besseres Bild abgegeben. Im weiteren Spielverlauf ging es mit Slavias Support etwas abwärts, wobei es trotzdem nicht schlecht war. Kurz vor Spielende gab es dann noch eine "Oberkörper frei"-Aktion (bei welcher auch die ein oder andere Frau bis auf den BH mitmachte), sowie die anschließende Präsentation der ausgezogenen Trikots. Müsste man einen Sieger bestimmen, würde ich Sparta minimal vorne sehen.
Nachdem die Sieger sich von ihrem Publikum gebührend feiern ließen, ging es für uns gen Hostel. So unglücklich vielleicht die Terminierung auf 15 Uhr mit dem für mich frühen Aufstehen war, so glücklich ist man natürlich mit der anderen Seite der Medallie, nämlich der massigen Zeit, die nach dem Spiel noch am Tag bzw. Abend bleibt und so ging es nach kurzem Frischmachen für uns wieder in die Innenstadt, wo ein wenig Sightseeing betrieben und in einem urigen Brauerei-Gasthaus köstlich zu Abend gespeist wurde. Bleibenden Eindruck hinterlässt hierbei sicherlich der Akkordeon-Spieler, welcher im Gasthaus umher lief und die Gäste entsprechend unterhielt und zum mitsingen anstiftete (Stichwort "In München gibts nen Scheiß-Verein" auf die Melodie von "In München steht ein Hofbräuhaus"), sowie der Schnaps-Betrug als sich der vom emsig umherlaufenden Mundschenk und als Geschenk des Hauses bezeichnete Schnaps am Ende halt doch auf unserer Rechnung wiederfand. Naja, lecker war er trotzdem und dafür labten wir uns ja auch noch vom - tatsächlich kostenlosen - "Brrrout" (Insider wie verspochen^^).
Auf dem Rückweg zum Hostel dann noch in nem Gewölbekller nen kleinen Absacker genommen und so fand dieser geniale Tag sein Ende.

sparta-slavia

Zurück zur Spielübersicht