SpVgg Greuther Fürth - VfB Stuttgart

  • 0:1 (45.) Okazaki
Saison:Saison 2012/2013
Datum:Samstag, 01.12.2012 15:30Uhr
Land:Deutschland
Liga:1.Bundesliga
Stadion:Ronhof, Fürth
Zuschauer:17.443

Recht spontan fiel die Entscheidung, heute zum Auswärtsspiel nach Fürth zu gehen. Eine Woche vor diesem Spiel verlor der VfB in Freiburg mit 0:3 und in einem wohl unter dem Motto "Jetzt erst Recht" zu bezeichnenden Impuls orderte ich mir mein Ticket für das Spiel in Fürth. Mitfahrer waren in Ute & Felix, sowie deren Kumpel Christoph schnell gefunden und bei moderater Zeit von 9:00Uhr ging es am ersten Tag im Dezember gen Frankenland.
Nachdem der Winter seine Fühler erstmal ein klein wenig ausstreckte, waren wir doch ganz froh, dass heute zumindest die Strecken einwandfrei zu passieren waren und das heute größtenteils schön sonnige Wetter sorgte fast schon für so etwas wie Winterstimmung. Hat schon was, wenn es bei blauem Himmel und Sonnenschein durch leicht gepuderte Landschaften geht. So lange die Soße nicht auf der Straße liegt...
Wie auch immer: gegen 13Uhr wurde der ofizielle Gästeparkplatz - seinerseits ebenfalls Parkplatz einer skandinavischen Einrichtungskette - erreicht, ehe es die restliche Strecke per pedes zum Stadion ging. Vor dem Stadion trennten sich dann unsere Wege, für Ute, Felix und Christoph ging es in den Gästeblock, wohingegen mich mein Weg auf die Gegentribüne führen sollte. Am Eingang noch ein bisschen warten müssen und dabei ein paar sogenannten "besseren Zuschauern" zuhören müssen, welche sich doch tatsächlich lauthals daüber beschwerten, dass der Ordnungsdienst sie einfach nicht vor der für alle anderen ebenfalls geltenden Stadionöffnung von 13:30Uhr ins Stadion bzw. ans kalte Buffet des VIP-Zeltes lassen wollten. Manche haben es halt schon schwer im Leben!
Nachdem die Tore dann doch öffneten, ging es für mich auch hinein und nach kurzer Runde an den Verpflegungsstand, wo zum Einen äußerst delikate Rostbratwürstel erstanden wurden und zum Anderen dies glücklicherweise auch noch mit Bargeld vollzogen werden konnte. Nur Bares ist wahres!
Vor dem Anpfiff zog mich die Kälte dann nochmals nach draußen, um in Form eines Tees (soweit ist es schon gekommen...) den Körper etwas aufzuwärmen.
Zum Einlauf der Teams wurde von beiden Fanlagern mittels Plakat (VfB) bzw. mittels leerem Block (Fürth), wie in allen anderen Stadien der Republik auch gegen das neue Sicherheitskonzept der DFL protestiert und so blieb es für die ersten 12:12 Minuten ruhig im Stadion. Es wird dabei wahrscheinlich nahezu jedem (außer einem Rentner hinter mir, welcher sich während des Spiels "oifach mol ruhig unterhalten ko") so gegangen sein, dass so ein Zustand auf keinen Fall erstrebenswert sein kann.
Auf dem Feld war von der Ruhe der ersten Minuten nichts zu spüren, ging es hier doch ordentlich zur Sache, wozu u.a. auch Schiri Kinhöfer seinen Teil beitrug, schleuderte er heute doch in bester Toaster-Manier mit den Karten (insbesondere gegen den VfB) nur so um sich. Ätzend!
Dass der VfB das Spiel nach dem 1:0 kurz vor der Pause dennoch für sich entscheiden konnte, lag jedoch in erster Linie daran, dass die Fürther mehrere beste Tormöglichkeiten einfach nicht im Tor unterbringen konnten - schon teilweise zum Lachen (aus VfB-Sicht) bzw. zum Weinen (aus Fürth-Sicht), was die hier liegen ließen. Mir jedenfalls wars recht!
Nach dem Spiel sammelte ich die Gästeblock-Fraktion dann wieder ein und da es auf dem Parkplatz mit der Abfahrt wohl noch ne Weile dauern konnte, zogen wir in die Wärme des skandinavischen Einrichtungshauses, wo die durchgefrorenen Körper wieder etwas aufgewärmt wurden und auch der obligatorische Hot-Dog durfte natürlich nicht fehlen. Anschließend ging es dann gemütlich und bester Laune wieder nach Hause - Auswärtssiege sind einfach schööhööön.

fuerth-vfb

Zurück zur Spielübersicht