Hamburger SV - VfB Stuttgart

  • 0:1 (31.) Ibisevic
Saison:Saison 2012/2013
Datum:Sonntag, 21.10.2012 17:30Uhr
Land:Deutschland
Liga:1.Bundesliga
Stadion:Volksparkstadion, Hamburg
Zuschauer:53.121

Nach dem Altona-Spiel war also der große alte "Volkspark" das nächste und letzte Ziel. Den aktuellen Stadionnamen kann ich beim besten Willen nicht nennen, hat doch das Stadion in den letzten Jahren gefühlte zwanzig Mal den Namen gewechselt. Wer hat noch nicht, wer will nochmal?
Am Stadion (Parken für 4.- EUR) angekommen, liefen mir erstmal ein paar bekannte Gesichter über den Weg - wie klein die Welt doch ist. Fährt man nach Hamburg und die ersten Leute, die einem über den Weg laufen, sind bekannte Leute aus Stuttgart (Grüße an dieser Stelle an David und Daniel). Das Stadion wurde ein bisschen inspiziert, da man sich eigentlich überall frei bewegen konnte - erster Eindruck: Durchweg positiv!
Vor Spielbeginn verliehen die HSV-Anhänger Ihrem Unmut über die HSV-Vereinsführung Ausdruck, welche einst im Kampf gegen den Schwarzmarkthandel eine der führenden Kräfte der Bundesliga eingenommen hatte, und nun höchst selbst einen Koopertaionsvertrag mit dem Internettickethändler "Viagogo" abgeschlossen hat, bei welchem Karten (welche im niedrigen fünfstelligen Bereich dem freien Verkauf abgeknapst werden) mit einem Aufschlag von bis zu 100 % verkauft werden. Echt ne miese Sache! Hauptsache die eigene Tasche ist gut gefüllt, da vergisst man auch leicht seine eigenen Prinzipien von einst...
Mit der Rechtschreibung scheinen es die HSV-Fans bei diesem Protestplakat aber abermals nicht so ganz zu haben ("Fussbal").
Ansonsten fielen die HSV-Fans eigentlich nicht weiter auf, lediglich ein Spruchband, welches niveaulos (aber immerhin dieses Mal ohne Rechtschreibfehler) und ohne irgendeinen Sinn (außer dem provozieren um des provozierendes Willen) gegen die Stuttgarter gerichtet war, blieb in negativer Erinnerung.
Die etwa 1.500 migereisten Schwaben haben jetzt im Supporten auch das Rad nicht neu erfunden, waren aber trotzdem öfters mal zu hören.
Auf dem Platz stellte sich mir schon nach wenigen Minuten die Frage "Wer sind diese Spieler und was haben sie mit meiner Mannschaft gemacht?" - nicht wieder zu erkennen, spielte der VfB hier richig couragiert auf und war das bessere Team.
Am Ende siegte der VfB verdientermaßen (aber zu niedrig) mit 1:0 - der VfB ist und bleibt einfach eine Wundertüte, oder wie in einem allseits bekannten Film "eine Schachtel Pralinen - man weiß nie, was man kriegt".
Diese Praline heute war auf jeden Fall ein Treffer!
Doch die nächsten Wochen mit dem Bundesligaprogramm (Frankfurt 2. - Dortmund 4. - Hannover 6.), die EL-Auftritte gegen Kopenhagen, sowie das Pokalspiel gegen St.Pauli werden zeigen, ob diese Praline heute eine Ausnahme war oder ob es da vielleicht noch mehr davon gibt?!

ticket hsv

Zurück zur Spielübersicht