Calcio Como - A.S. Avellino

  • 1:0 (15./Elfm.) Ripa
Saison:Saison 2011/2012
Datum:Mittwoch, 04.04.2012 19:45Uhr
Land:Italien
Liga:Lega Pro Div. A
Stadion:Stadio Giuseppe Sinigaglia, Como
Zuschauer:1.000

Schon wieder Ostern - echt übel, wie die Zeit doch vergeht!
Da aus dem alten Jahr noch der ein oder andere Urlaubstag übrig geblieben ist, sollte es zu Ostern mal wieder auf Tour gehen und recht schnell wurde dann Italien als Reiseziel auserkoren.
Die Terminierung in Italien ließ allerdings ziemlich lange auf sich warten, sodass das endgültige Programm erst recht kurzfristig vor der Tour feststand. Da in Italien jedoch noch kein Stadion in den Genuss eines Besuches meiner Wenigkeit gekommen ist, war ich da recht locker und flexibel; ist ja nicht schwer, eine Tour zu kombinieren, wenn man völlig freie Hand hat. Ein bisschen ärgerlich war es dennoch, dass nach den Ansetzungen an keinem Tag ein Doppler möglich war, aber man kann ja nicht alles haben...
So ging es also am Mittwoch-Morgen gegen 9 Uhr los, um die etwa 5 Stunden Fahrt nach Como, der Basisstation der ersten beiden Tage, abzuspulen. Ging auch alles recht gut voran, bis zu diesem ominösen Gotthard-Tunnel, von dem ich bislang nur wusste, dass er 1.) ziemlich lang ist und 2.) permanent staugefährdet ist. Die unter 2.) genannte Tatsache sollte sich auch heute bewahrheiten, nicht mehr als 1 1/2 Stunden hieß es warten, bevor der Tunnel endlich durchquert werden konnte. Ist schon ein komisches Gefühl, eine 17km lange Röhre zu durchfahren - in der Mitte des Tunnels wird sogar das Radioprogramm durch das tunneleigene Informationsprogramm unterbrochen.
Wie auch immer: Kaum war man auf der anderen Seite wieder raus aus dem Tunnel, öffnete der Himmel auch schon seine Schleußen und während bis dato eigentlich ganz angenehmes Wetter zu verzeichnen war, schütttete es nun wie aus Eimern. In Como angekommen, wurde ersteinmal im reservierten Bed & Breakfast eingecheckt, was sich auf Grund der nicht vorhandenen Englisch- oder gar Deutschkenntnisse der italienischen Gastmama einerseits und der nicht vorhandenen Italienischkenttnisse meiner Person andererseits, recht holprig erwies. Aber zum Glück gibt es ja den Übersetzungs-Service einer bekannten Internetsuchmaschine, mit Hilfe derer und der obligatorischen Zeichensprache dann doch alle Punkte geklärt werden konnten.
Nach dem Check-In ging es dann auch schon zum ersten Stadion der Tour: dem Stadio Giuseppe Sinigaglia, welches von seiner Lage -direkt am Comer See gelegen-sicherlich zu einem der schönsten Grounds zählen dürfte. Dort wartete auch schon PG (http://www.groundhopping.se/) auf mich, welcher mich auf dem Rest der Tour begleiten sollte. Ob des weiterhin anhaltenden Regens bevorzugten wir überdachte Sitzplätze auf der Haupttribüne (die einzigen überdachten Plätze des Stadions), welche mit 30.- EUR für ein italienisches Drittligaspiel maßlos überteuert waren, aber was willst du machen...?!
Anschließend ging es zu Fuß in die Innenstadt, wo in einer netten kleinen Bar bei Bier, Kaffee und Antipasti über Fussball philosophiert wurde, ehe es dann etwa eine Stunde vor Kick-Off wieder hinaus zum malerische gelegenen Stadion ging.
Die Gastgeber aus Como empfangen im Abstiegskampf den Mittelfeldklub aus Avellino und etwa 1.000 Menschen wollten sich dies nicht entgehen lassen. Zu Spielbeginn boten die Heimfans dann auch mittels Pyroeinsatz eine kleine Erhellung des tristen und regenverhangenen Himmels und kombinierten dies mit Böllern eines Lautstärke, wie ich sie noch nie gehört habe. Diese Böllerei im Stadion muss echt nicht sein! Ansonsten gab es während der Spielzeit immer mal wieder kleinere Pyro-Einsätze und weitere Krank-Böller. Aus Avellino (bei Neapel und damit ca. 850 km von Como entfernt) waren wider Erwarten sogar an diesem Werktag auch einige Fans angereist, darunter ein etwa 20 Mann starker sangesfreudiger harter Kern, welcher während der kompletten Spielzeit ihr Team bei diesem für sie eher unbdeutenden Match unterstützen...so sieht Klubliebe aus - vorbildlich!
Auf dem Rasen war es grausam: Como konnte in der 1.Hälfte durch einen Elfmeter mit 1:0 in Führung gehen und verwaltete dies bis zum Spielende, was trotz Unterzahl (1x Rot für Feldspieler und 1x Rot für Spieler auf der Auswechselbank) auch deshalb so gut gelang, weil die Gäste an Harmlosigkeit kaum zu überbieten waren. Damit kann sich sicherlich jeder vorstellen, wie das Spiel ausgesehen haben muss; der Schlusspfiff sorgte daher doch für Erlösung und es ging zurück ins B&B, wo die Nacht dann dank Hundegebell, Autoalarmanlagen etc. eher kurz ausfiel.

como

Zurück zur Spielübersicht