SV Spielberg - Kehler FV

  • 1:1 (07.) Mößner
  • 2:3 (83.) Daum
  • 0:1 (05.) Kateb
  • 1:2 (26.) Casar
  • 1:3 (65.) Ülker
Saison:Saison 2011/2012
Datum:Samstag, 24.03.2012 15:00Uhr
Land:Deutschland
Liga:Oberliga BaWü
Stadion:Stadion am Talberg, Spielberg
Zuschauer:370

Samstag-Nachmittag. Beim Dösen in der angenehmen Frühlingssonne überkommt es mich. Eigentlich stand heute kein Fussball auf dem Programm - sollte es doch erst am morgigen Sonntag zum VfB gehen. Doch irgendwie gehört der Samstag und Fussball irgendwie einfach zusammen. Das Wetter trägt natürlich auch seinen Teil dazu bei und so wurden kurzerhand ein paar Spielpläne durchforstet auf der Suche nach einem Spiel. In der Oberliga Baden-Württemberg wurde ich schließlich fündig. In Spielberg stand ein Kellerduell auf dem Programm. Fünfzehnter (Spielberg) gegen Zwölfter (Kehl), einen bzw. drei Punkte vom Abstiegsrang entfernt. So ging es also los in Richtung Spielberg, welches ein kleines Kaff ist und auf der Landkarte gleich neben Karlsruhe/Ettlingen zu finden ist.
Die Heimspielstätte der Gastgeber nennt sich "Stadion am Talberg", ist allerdings eher als besserer Sportplatz zu beschreiben. Hinter einer Torseite befindet sich ein Graswall, auf beiden Längsseiten kann zweirangig gestanden werden, während es auf der anderen Hintertorseite bergabwärts in Richtung Trainingsplatz geht.
Bis zum Anpfiff fanden sich dann knapp 400 Leute um den Platz ein, welche froh sein dürften, pünktlich erschienen zu sein, denn bereits nach 10 Minuten schlug es auf beiden Seiten einmal ein. Im weiteren Spielverlauf wurde auf beiden Seiten mehr Fussball gearbeitet, denn Fussball gespielt - ganz Kellerduell eben-, wobei die Gäste aus der Grenzstadt Kehl ihre Möglichkeiten konsequent nutzen konnten und auf 2:1 bzw. 3:1 erhöhen konnten. Mit dem Anschlusstreffer der Gastgeber kurz vor Schluss kam noch einmal Hektik auf und um ein Haar hätte es am Ende für Spielberg noch zu einem Remis gereicht, doch es sollte nicht sein.
Erwähnenswert noch der "harte Kern" der Heimsupporter, welcher wohl größtenteils aus Jugendspieler bestehen dürfte, und mit Megaphon und Trommel ausgestattet war. So lobenswert es doch ist, den eigenen Heimatverein zu unterstützen, so nervend kann es doch als Unbeteilgter werden, wenn Kinderstimmen durchs Megaphon krächzen. Aber irgendwie wars trotzdem ganz amüsant.

ticket

Zurück zur Spielübersicht