FC Schalke 04 - VfB Stuttgart

  • 1:0 (03.) Matip
  • 2:0 (58.) Papadopoulos
  • 3:0 (80.) Draxler
  • 3:1 (87.) Okazaki
Saison:Saison 2011/2012
Datum:Samstag, 21.01.2012 15:30Uhr
Land:Deutschland
Liga:1.Bundesliga
Stadion:Arena auf Schalke, Gelsenkirchen
Zuschauer:61.700

Vor genau einem Monat stand mit dem Pokalachtelfinale zwischen dem VfB und dem HSV mein letztes besuchtes Fussballspiel zu Buche und so sollte es heute nach Beendigung der Winterpause wieder auf Tour gehen. Ein Spiel im Ruhrgebiet ist ja geradezu prädestiniert für die Verbindung zu weiteren Matches im benachbarten Holland - bzw. Niederlande um es korrekt auszudrücken. Glücklicherweise startete deren erste Liga am gleichen Wochenende ebenfalls in die Rückrunde und so stand nach Spielplan- und Fahrtwege-Studien auch bald das Auftaktprogramm für das Jahr 2012 in Form von 4 Spielen an 2 Tagen fest.
Nachdem sich der Winter ja bislang in puncto Schneefälle - mit Ausnahme der Wintersportgebiete - vornehm zurückgehalten hatte, begann es doch pünktlich zu diesem Wochende am Vorabend bzw. über Nacht damit, zu flöckeln, was allerdings glücklicherweise nur auf den ersten Kilometern für schneebedeckte Fahrbahnen und gemäßigteres Tempo sorgte. Da jedoch genügend Zeitpolster eingeplant war, der Schnee recht bald in Regen überging und die Straßen dementsprechend auch wieder frei wurden, ging es dann probemlos in Richtung erster Station der Tour: Dem Bundesligaspiel zwischen dem FC Schalke 04 und dem VfB Stuttgart.
Am Stadion angekommen wurde erstmal ein bisschen mit Daniel gequatscht, welcher von seinen Plänen für den März erzählte, ehe es dann auf Grund des ungemütlichen Wetters hinein in die wie erwartet geschlossene Turnhalle ging.
Zum Spiel selbst gibts eigentlich nicht viel zu sagen - Schalke war das klar bessere Team, welches verdientermaßen mit 3:1 triumphieren konnte. Erschreckend, wie schwach sich der VfB hier heute präsentierte. Schaut man auf das Programm der nächsten Wochen und auf die Tabellensituation kann es Pessimisten wie mir doch schon Angst und Bange werden...
Wie auch immer - auch die VfB-Fans konnten eher weniger überzeugen, es wurden zwar durchaus öfter Gesänge vernommen, doch so richtig vom Hocker gehauen hat es einen nicht. Was jedoch auch für den Heimanhang gilt, welcher nur bei wenigen Liedern die komplette Meute mitzureißen vermochte und ansonsten eher blass blieb.
Mit dem Schlusspfiff ging es dann im Spurt zum verkehrsgünstig geparkten Auto, um möglichst rasch wegzukommen - schließlich stand vor dem zweiten Spiel am heutigen Tage noch eine Stunde Fahrt, das Einchecken im Quartier für die Nacht und die halbstündige Weiterfahrt nach Enschede auf dem Programm. 

ticket

Zurück zur Spielübersicht