SC Amiens - US Boulogne

Saison:Saison 2011/2012
Datum:Freitag, 26.08.2011 20:20Uhr
Land:Frankreich
Liga:Ligue 2
Stadion:Stade de la Licorne, Amiens
Zuschauer:9.366

Nach durchwachsenem Schlaf sorgte ein Gewitter mit einhergehenden Regenmassen, welche nervtötend auf die Fensterbank prasselten, für ein jähes Erwachen. Nach dem Check-Out in Brüssel ging es dann weiter zum zweiten Etappenziel: Amiens in der Picardie (wer kennt es nicht?!). Unterwegs blieb noch genügend Zeit für das Kaufen einer Karte für das morgige Spiel zwischen VAFC und Bordeaux in Valenciennes (auch hier wurde einmal mehr die These untermauert, dass Franzosen kein Englisch sprechen können oder wollen), sowie für das Einchecken in der "Basis" für die kommenden Tage in Lille.
Am Stadion in Amiens, dessen Name "Stade de la Licorne" im Übrigen übersetzt "Stadion des Einhorns" heißt, folgte gleich eine Überraschung - so wurde mein Vorhaben auf der Gegentribüne zu sitzen durch den Ticketingmitarbeiter (ebenfalls seulement francais) ad absurbum geführt; so waren für diesen Bereich keine Karten mehr verfügbar (was sich nebenbei später beim Spiel als falsch herausstellte). Notgedrungen wich ich dann auf die Nordtribüne (Heimkurve) aus, was mir bzw. meinem Geldbeutel bei lediglich 8 Euro immerhin zu Gute kam.
Das Stadion an sich ist ein richtig schönes Ding - vor allem die Dachkonstruktion mit der hochaufragenden Glasdachkonstruktion wusste zu gefallen. Manko dabei ist jedoch, dass das Dach bei Regen (wie in der 2.Halbzeit) keinen ausreichenden Schutz bietet. Außerdem täte eine Säuberung auch mal gut...
Zum Spiel kann ich mich kurz fassen: Ich habe selten so ein schlechtes Spiel gesehen. Ballgeschiebe und Gestocher par Excellence auf beiden Seiten - das Ergebnis daher folgerichtig ein 0:0 der ganz schwachen Sorte, welches unglücklicherweise auch noch meine Serie von 55 besuchten Spielen ohne 0:0 (Oktober 2009: VfB - Bayern) leider reißen ließ.
Auf den Rängen war es auch eher mau. Auf beiden Seiten wurde zwar versucht, für Stimmung zu sorgen, doch blieb es zumeist bei eben jenem Versuch (vor allem bei den Heimfans) - immerhin optisch konnten die Gäste zu Spielbeginn mit einer Schalparade, sowie zwei Blockfahnen zum Einlaufen der Teams etwas Farbe in die ansonsten trübe Angelegenheit bringen.
Mit dem Abpfiff ging es dann wieder zurück nach Lille. Hierbei wurde um der Maut zu entgehen, die Strecke über Landstraßen gewählt, wo gegen Halb Elf bereits kein Schwein mehr unterwegs zu sein schien. Dies wurde jedoch, kaum wurde kurz vor Lille endlich der mautfreie Abschnitt der Autobahn erreicht, ganz anders, denn hier gab es statt verfügbarer 3 Spuren lediglich eine zu befahren, was bei den plötzlich auftauchenden Automassen noch eine Stunde Stau bedeutete, sodass erst kurz vor 1Uhr das Hotel erreicht wurde.

ticket

Zurück zur Spielübersicht