Bayer 04 Leverkusen - VfB Stuttgart

  • 1:0 (41.) Rolfes
  • 2:0 (45.) Kießling
  • 3:0 (70.) Rolfes
Saison:Saison 2007/2008
Datum:13.04.2008
Land:Deutschland
Liga:1.Fussball-Bundesliga
Stadion:BayArena, Leverkusen
Zuschauer:22.500 (ausverkauft)

Die Saison geht in die Endphase, das Hauen und Stechen um die Meisterschaft (naja, eher weniger), die internationalen Plätze (oh ja!) und den Klassenerhalt (auch spannend) beginnt.
Am heutigen Sonntag-Abend stand für den VfB das Auswärtsspiel beim Werksklub in Leverkusen auf den Programm.
Ohne nenneswerte Ereignisse wurde dann auch die Nachbarstadt von Köln erreicht und pünktlich bevor der Himmel seine Pforten öffnete, konnte das Stadion betreten werden.
Zur Stärkung wurde erstmal eine Bratwurst eingeworfen (wovon ich allerdings abraten kann, außer es steht jemand fürchterlich auf eine vor Fett triefende Wurst), und nachdem dann auch noch für den Flüssignachschub gesorgt war (humane Preise im übrigen), begann auch schon das Spiel.

Spiel: In der 1.Hälfte war es ein relativ ausgeglichenes Spiel, in welchem der VfB zwei Hundertprozentige hatte, diese aber nicht verwerten konnte (Cacau, Hilbert jeweils alleine vorm Torwart). Und in diesem Falle bewahrheitete sich wieder einmal eine schon hundertmal benutze Floskel des runden Leders, "Wer vorne seine Dinger nicht reinmacht, bekommt sie hinten rein.", denn die Heimelf schlug kurz vor der Pause unter gütiger Mithilfe von Ullreich gleich doppelt zu, und schon war der Drops gelutscht.
In der 2.Hälfte war es dann eher langweilig, der VfB versuchte zwar den Anschlusstreffer zu erzielen, aber so richtig strukturiert waren die Angriffsbemühungen auch nicht und so hatte Bayer wenig Mühe, das Spiel über die Zeit zu bringen und konnte schließlich sogar das 3:0 erzielen (einmal mehr ein Gastgeschenk).

Stimmung: Der Gästeblock war gut am rocken! In der 1.Hälfte durchgehend stark, auch in der 2.Hälfte im Hinblick auf den Spielstand noch eine respektable Leistung. Die Leverkusener hörte ich während des gesamten Spiels allenfalls zweimal, aber das Bayer nicht zu den Stimmungshochburgen gehört, ist ja hinlänglich bekannt.

Auf der Rückfahrt dann absolutes Mistwetter, sodass es nur schwerlich voranging und kaum hörte das Unwetter auf, schon stand man vollends, da es zur Feier des Tages noch eine Nachtbaustelle gab (gearbeitet wurde allerdings nicht, aber hauptsache die Autobahn gesperrt), bei welcher mal eben die dreispurige Autobahn einspuig gemacht wurde und demzufolge ein Stündchen ins Land strich, ehe diese Passage gemeistert werden konnte.

Zurück zur Spielübersicht