RedBull Salzburg - SK Rapid Wien

  • 0:1 (7.) Hoffer
  • 0:2 (10.) Maierhofer
  • 0:3 (11.) Korkmaz
  • 0:4 (17.) Maierhofer
  • 0:5 (30.) Hoffer
  • 0:6 (46.) Hoffer
  • 0:7 (90.+1) Hofmann
Saison:Saison 2007/2008
Datum:23.03.2008
Land:Österreich
Liga:T-Mobile Bundesliga
Stadion:Bullenarena, Salzburg
Zuschauer:21.000 (ausverkauft)
Ein Knaller zu Beginn der Tour - Ein Knaller zum Schluss der Tour.
Nachdem schon das Derby die Erwartungen voll erfüllt hat, erhoffte ich mir auch vom Spitzenspiel des Spieltages zwischen Vorjahresmeister und auch vor diesem Spieltag auf Platz 1 stehendem RedBull Salzburg und den auf Platz 3 postierten Gästen aus Wien so einiges.
Etwa 3 Stunden vor Spielbeginn war ich dann auch am Stadion, welches direkt an der Autobahn A1 liegt, und man kaum ist man die Ausfahrt raus, schon direkt vor sich sieht. Da es parkplatztechnisch ums Stadion nicht so gut aussieht, war es gut, dass ich so früh dran war, denn so konnte ich noch einen Parkplatz auf dem großen Parkplatz vor der Nordtribüne bekommen (kostenlos).
Nachdem dann noch mit einem Verantwortlichen des Ticketing von RB ein Problemchen geklärt wurde, und ich das Stadion umkreist habe, öffneten auch schon die Stadiontore und das Spitzenspiel konnte beginnen.

Spiel: Sowas nennt man wohl geschichtsträchtiges Spiel. Kurz zusammengefasst führte Rapid Wien bereits nach 17 Minuten mit 4:0, zur Halbzeit mit 5:0 und am Ende mit 7:0.
Erschreckend dabei ist, dass sich die Salzburger (ich wiederhole: Amtierender Meister und Tabellenführer) nicht hätten beschwerden können, wenn das Ganze heute zweistellig(!) ausgegangen wäre.
Bei Rapid ging am heutigen Tage einfach alles und bei Salzburg war Totalausfall, bezeichnend dafür eine Szene aus der 2.Hälfte, als es ein Stürmer Salzburgs nicht schaffte, den Ball aus einer Entfernung von 3 Metern im leeren Tor unterzubringen, sondern stattdessen diesen über das Tor schaufelte.


Stimmung: Zu Spielbeginn gab es von Salzburger Seite eine Choreo mit Fahnen und Pappen, sowie kurz darauf einige Doppelhalter. Recht schnell war dann tote Hose. Kurz vor der Pause wendete sich dann der Großteil vom Spiel ab und in der Halbzeitpause wurden dann die Zaunfahnen abgehangen.
Auch Rapid bot zu Spielbeginn eine kleine Choreo aus grünen und weißen Folienstreifen. Während des Spiels wurde immer mal wieder in wenig Rauch gezündet. Außerdem gab es noch eine geniale Schalparade zu sehen, sowie das bekannte DH-Meer zum Intro der 2.Hälfte. Der Support war natürlich wieder der Hammer, dieses Mal saß ich ja genau daneben, was natürlich bei diesem Spielverlauf ein einmaliges Erlebnis war.

Zurück zur Spielübersicht