FC Metz - Racing Strasbourg

  • 1:2 (63.) Francois
  • 0:1 (42.) Mouloungui
  • 0:2 (52.) Renteria
Saison:Saison 2007/2008
Datum:06.10.2007
Land:Frankreich
Liga:Ligue 1
Stadion:Stade Saint-Symphorien, Metz
Zuschauer:15.500
Die Fahrt ging recht flott von dannen, jedoch stellte sich die Wahl, um die Autobahnmaut zu sparen, auf der parallel verlaufenden Nationalstraße 3 zu fahren im Nachhinein als falsch heraus, denn es zog sich doch ganz schön hin und so kamen wir erst gegen 18:10Uhr in Metz an.
Da die Ausschilderung in Frankreich nicht gerade die Beste ist, fuhren wir etwas planlos in Metz herum, waren jedoch gar nicht so falsch, wie uns die gefragten Passanten verrieten und so tauchten schon bald die Tribünen des Stadions am Horizont auf. Auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Stadionnähe konnten wir gerade noch einen Parkplatz ergattern und sprinteten die letzten Meter bis zum Stadion, wo wir eine Viertelstunde vor Spielbeginn ankamen und die reservierten Tickets abholen wollten. Da diese aber auf unerklärliche Art und Weise nicht aufzufinden waren, gab es etwas Chaos, und so fand ich mich nach einigem Hin- und Her im Büro eines Verantwortlichen wieder, der mich allerhand fragte und mir wegen meines doch schon etwas zurück liegenden Schulfranzösisch nur ein Schulterzucken entlockte. Als er dann was von "Quelle Tribune?" erzählte, konnte ich mit "Cinq Billets Nord Basse" glänzen. Als er mir diese entgegenstreckte und ich ihn fragte, wie das mit dem bezahlen jetzt vonstatten gehen soll, er aber wohl nicht genau verstand, was ich von ihm wollte, kam nur ein "Okay" von ihm. Ich fragte nochmal nach "Okay?" "Okay!". Also gut "Merci. Au revoir"
Nun aber schnell ins Stadion, wo wir gerade noch rechtzeitig kamen, um die imposante Choreo der Horda Frenetik (feierten ihr 10-Jähirges) bestaunen zu können. Kaum saßen wir auf unseren Plätzen, liefen die Teams auch schon ein und das Spiel begann.

Spiel: In der letzten Saison gemeinsam aufgestiegen, stellen sich die Situationen beider Teams nach gespielten 9 Spieltagen äußerst gegensätzlich dar. Während die Gäste aus Straßburg auf einem für einen Aufsteiger richtig guten neunten Platz zu finden sind, verlief der Saisonstart für den FC Metz nicht wirklich gut und so muss man auf der Tabelle ganz nach unten schauen, bis man sie gefunden hat. Immerhin gab es am letzten Spieltag den ersten Saisonsieg zu verzeichnen, was den einheimischen Fans Optimismus für die heutigen Partie verliehen hat.
In der 1.Hälfte spielten beide Mannschaften Fussball zum Abgewöhnen, lediglich das Tor für Straßburg und ein bis zwei kleiner Möglichkeiten auf beiden Seiten waren sehenswert.
In der 2.Häfte ging es dann aber richtig zur Sache und so ging das Spiel hin und her. Straßburg konnte die Führung recht bald ausbauen, doch Metz schaffte den Anschlusstreffer und konnte ein ums andere Mal gefährlich vorm Tor der Gäste auftauchen. Auch die Gäste konnten noch einige Chancen verbuchen, zählbares sprang aber nicht dabei heraus.
Alles in Allem ein etwas glücklicher Sieg für Straßburg, hätte Metz am heutigen Tage doch einen Punkt absolut verdient gehabt, da sie am Ende doch einige "Hundertprotzentige" hatten.

Stimmung: Absolut genial! Die beiden Heimfanblöcke auf den jeweiligen Hintertortribünen, sowie der Gästeblock im Oberrang der Hintertortribüne der Horda Frenetik machten ordentlich Alarm.
Nach dem 0:2 für Straßburg kam es dann zu einigem Tumulten auf den Tribünen, nachdem die Straßburg-Anhänger im Unterrang die nebenan befindliche Horda Frenetik provozierte und es dann am Trennzaun zu einigen "Wortgefechten" kam. Auf der anderen Hintertortribüne versuchten einige Fans, auf das Spielfeld zu stürmen, was jedoch misslang. Nach einigen Minuten rannten plötzlich etwa 40-50 Leute aus diesem Block und versuchten wohl, hinter der Südribüne zum Gästefanblock zu gelangen, was ein hektisches Gerenne von einigen Polizeieinheiten auf dem Platz in Richtung Gästeblock zur Folge hatte.
Am Zaun zwischen Horda Frenetik und Unterrang Gästeblock tauchten nach einiger Zeit auch einige Polizeieinheiten auf, die mit Schlagstockeinsatz die Menge voneinander trennen wollte.
Nach einigen Minuten beruhigte sich das Ganze dann wieder und das in der Zwischenzeit unterbrochene Spiel konnte wieder fortgeführt werden.
Am Ende des Spiels gab es dann anlässlich des 10-Jährigen von der Horda Frenetik noch eine Pyroshow zu sehen, was absolut super anzusehen war und dem Gesamten noch die Krone aufsetzte.

Fazit: Schönes Derby! Geile Stimmung, geile Choreo, super Pyroeinsatz am Ende! Ein perfekter Tag! (wenn man von den Ergebnissen in der Bundesliga mal absieht)

Zurück zur Spielübersicht