FC Basel - FC Zürich

  • 1:0 (69.) Streller
Saison:Saison 2007/2008
Datum:22.07.2007
Land:Schweiz
Liga:Super League
Stadion:St.Jakob-Park, Basel
Zuschauer:27.680
Von Aarau ging es nun in gemütlicher Fahrt über schweizer Landstraßen in Richtung Basel, welches nach zwischenzeitlichem Tankstop bei Preisen, welche uns in Euro-Deutschland schocken würden, jedoch in Franken-Schweiz richtig günstig sind (1,77.-) auch rechtzeitig erreicht wurde. Durch eine glückliche Fügung des Schicksals sah ich noch bevor sich mir die Möglichkeit bot, mich zu verfahren, auch schon die ersten Stadion-Parkplatz-Schilder, welche mich zügig auf dem richtigen Weg direkt bis zum Parkplatz in Stadionnähe lotsten. Der Parkwächter, der mir 10 Franken Parkgebühr abknöpfen wollte, brachte mich gehörig ins Schwitzen, da ich beim Blick in meinen Geldbeutel feststellen musste, dass nach meinen Ausgaben des heutigen Tages nur noch 4,50 Franken verfügbar waren. Charmant, freundlich lächelnd und in bestem deutschen Satzbau - "Geht au Euro?" - konnte ich die Situation bereinigen, und nach bezahlen von 5 Euro (gut für mich^^) konnte ich auch endlich auf den Parkplatz rollen.
Bewaffnet mit den üblichen nötigen Dingen ging es dem großen Strom hinterher zum Stadion St.Jakob-Park, wo auch schon ein gewaltiges Polizeiaufgebot zugegen war. Aufgrund der Rivalität und nach den Vorfällen der letzten Jahre bei Spielen zwischen den beiden Teams säumten hunderte Ordnungshüter - mal mit Schutzschild und Schlagstock, mal mit Kampfhund, aber immer für alles bereit, die Straßen rund um das Stadion.
Nachdem ich mir das Treiben eine Weile angeschaut habe, ging es auch schon rein ins "Joggeli" (auch hier ohne Kontrollen). Das Stadion konnte mich gleich auf den ersten Blick total überzeugen und stellt nun ein neues Lieblingsstadion von mir dar. Ich bin sicherlich nicht das letzte Mal hier gewesen!
Auf einmal wurde es laut, denn an der unmittelbar hinter meiner Tribüne befindlichen Stadion-Haltestelle rollte unter lauten Zürich-Gesängen auf der einen Seite und gellendem Pfeifkonzert im Stadion auf der anderen Seite, der Sonderzug aus Zürich ein. Kaum abgehalten, strömten die FCZ-Anhänger (teilweise sogar aus den Fenstern des Zuges) auch schon in Richtung Stadion und machten neben ihren Gesängen auch mit diversen abgefeuerten Knallkörpern, sowie Bengalen auf sich aufmerksam.
Das Stadion füllte sich bis zum Anpfiff auch recht ordentlich, wenn man bedenkt, dass es mitten in der Ferienzeit stattfindet und Sonntags um 20:15Uhr auch nicht die optimale Anstoßzeit darstellt.
Zum Einlauf der Mannschaften wurde ich zuerst enttäuscht, als ich auf beiden Seiten keine Choreo zu Gesicht bekam (ich meine allerdings auch irgendwas von einem Choreo-Verbot gelesen zu haben). Kurz darauf wurde jedoch von den FCZ-Kurve doch noch was fürs Auge geboten, denn eine Bengale nach der anderen wurde entzündet, was einfach ein klasse Bild abgab.
Auch auf Basler Seite wurden 2 Bengalos entfacht, sowie ein Schriftzug auf französisch entrollt, den ich auf Grund meiner doch schon etwas zurück liegenden Französisch-Jahre an der Schule nicht mehr übersetzt bekommen habe.
Die Basler begangen auf dem Feld auch gleich mit einem Blitzstart und hätten nach knappen 30 Sekunden schon in Führung gehen können, doch Rückkehrer Marco Streller vergab.
Die Hoffnungen, dass es nun so weiter gehen würde, waren schon bald Ernüchterung gewichen, denn auch das Niveau dieses Spiels war nicht sonderlich hoch.
An dieser Stelle wollte ich dann eigentlich einen kleinen Abschnitt über das Talent, oder auch Nicht-Talent, von Ex-VfB'ler Marco Streller schreiben, jedoch schoss eben jener in der 70.Minute das einzige Tor des Tages zum Sieg der schweizer Ausgabe des FCB und daher erspare ich mir dieses zu diesem Zeitpunkt.
Durch dieses Tor verließ also der Gastgebende FC Basel den Platz als Sieger und konnte damit einen gelungen Start in die Saison feiern.
Stimmungsmäßig schenkten sich beide Kurven nicht viel, wobei ich (ob nun platzabhängig oder nicht) leichte Vorteile bei den Gästen aus Zürich vernommen habe. Einige Male richtig laut, abwechslungsreich - konnte sich sehen und vor allem hören lassen.
Auch die Basler konnten mich überzeugen, jedoch wie beschrieben, nicht ganz so wie die Fans des Meisters.
Diese wurden nach Spielende aus Sicherheitsgründen noch darum "gebeten" 30 Minuten im Block zu verbleiben, weswegen ich, der mich nach Spielende sofort auf den Heimweg gemacht habe, über eventuelle Vorkommnisse nach Aufhebung der Blocksperre nichts berichten kann.

Zurück zur Spielübersicht